Wenn die Bauchspeicheldrüse schwächelt – Pankreasinsuffizienz

Die Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Was aber bedeutet es, wenn man eine Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse hat?

Pankreasunsuffizienz beim HundWas ist eine Insuffizienz?

Das Wort Insuffizienz bedeutet übersetzt eine Schwäche oder Einschränkung. Das heißt, die Bauchspeicheldrüse ist in ihren Funktionen eingeschränkt. Im ersten Teil hast du gelernt, dass eine Hauptaufgabe der Bauspeicheldrüse die Enzymbildung ist. Und genau diese ist nun eingeschränkt. Es werden weniger Verdauungsenzyme gebildet.

Dies wiederum hat zur Folge, dass die Nahrungsmittel nur noch eingeschränkt resorbiert werden, die Nährstoffzufuhr ist eingeschränkt.

Symptome

  • Durchfall
  • Gewichtsverlust
  • Kot mit unverdauten Bestandteilen
  • Fettiger, schaumiger, voluminöser Kot
  • Häufiges Kotabsetzen
  • Blähungen und Magengeräusche (Unruhe)
  • Heißhunger
  • Durch „Mangelernährung“ kann es zu Schlappheit, stumpfem Fell, schuppiger Haut und anderen Symptomen kommen

Auch hier ist man sich nicht ganz einig über die Ursachen. Es scheint sogar eine genetische Disposition bei manchen Hunderassen zu geben, wie z.B. beim Schäferhund.

Einige Ursachen können sein:

  • Falsche Ernährung
  • Genetische Disposition
  • Pankreatitis
  • Vorhergehende Erkrankungen
  • Eventuell auch häufige Gabe von Medikamenten, Entwurmungen etc.

Die Diagnose muss auf jeden Fall der Tierarzt stellen, hier gibt es verschiedene Vorgehensweisen. So können z.B. durch eine Kotuntersuchung die Pankreasenzyme darin bestimmt werden. Auch Blutuntersuchungen können Aufschluss geben.

Behandlung

Da die Produktion der Verdauungsenzyme gestört ist, sollten mit den Mahlzeiten auch Enzyme verabreicht werden. Hier gibt es verschiedene Mittel, z.B. Almazyme. Am besten werden die Enzyme dem Futter schon einige Zeit vor der Fütterung beigemengt, so wird eine Vorverdauung der Fette und Proteine eingeleitet. Man kann z.B. auch frischen Pankreas vom Rind füttern (pro Mahlzeit 30-100 Gramm), auch so können Enzyme supplementiert werden.

Weitere Maßnahmen

Da die Nährstoffversorgung nicht mehr richtig funktioniert, sollten auf jeden Fall einige Sachen ergänzt werden. An erster Stelle wäre hier Vitamin B 12 zu nennen. Außerdem sehr wichtig sind Zink, alle fettlöslichen Vitamine und Vitamin K.

NährstoffversorgungWie bei der Pankreatitis sollte auch hier die Darmfunktion gezielt durch Probiotika unterstützt werden.

Zusammenfassung

  • Enzyme
  • Vitamin B 12
  • Fettlösliche Vitamine
  • Zink
  • Vitamin K
  • Probiotika

Ernährung

Durch die fehlenden Enzyme ist die Fettverdauung eingeschränkt, die Stärkezerlegung beeinträchtigt und wohl in geringem Maß die Verdauung der Eiweiße. Unter diesen Gesichtspunkten lässt sich die Ernährung entsprechend umstellen. Dabei müssen allerdings auch Individualitäten berücksichtigt werden. Nicht jeder Patient wird nun alles gleich vertragen.

Wichtige Punkte, die zu beachten sind:

  • Futter sollte hochverdaulich sein
  • Mehrere Mahlzeiten am Tag (3-4)
  • Kein Getreide
  • Hochwertige Eiweiße
  • Fleisch gewolft
  • Hochwertige Fette
  • Zutaten möglichst unbelastet

morosche KarottensuppeGekochte Möhren (morosche Karottensuppe) können gute Dienste leisten. Auch gut geeignet sind mageres Rindfleisch, Geflügelfleisch, Lammfleisch und auch Milchprodukte wie z.B. Joghurt oder Hüttenkäse. Die Mengen sollten auf jeden Fall erhöht werden (bis auf das 2-fache). Kohlenhydrate, wie z.B. Kartoffeln sollten sehr weich gekocht und püriert werden.

Eine exokrine Pankreasinsuffiziens, auch EPI genannt, ist nicht heilbar. Sie kann aber mit den richtigen Vorgehensweisen durchaus in eine recht stabile Lage gebracht werden, so dass die erkrankten Hunden ein relativ normales Leben führen können.

Lust auf ein Clean-Feeding Seminar?

Hinweis zum Teilen der Beiträge

Das Teilen meiner Artikel auf sozialen Medien wie z. B. Facebook sowie auch das Verlinken zu meinen Artikeln ist jederzeit erlaubt, ohne dass dafür meine Genehmigung eingeholt werden muss. Vervielfältigungen oder Nachveröffentlichungen z.B. auf anderen Internetseiten oder auch in gedruckter Form dürfen nur mit meiner schriftlichen Genehmigung erfolgen.

Hinweis zu den Texten

Hinweis

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen?

Die Kommentare auf dieser Seite werden moderiert und müssen von mir zur Veröffentlichung freigeschaltet werden. Die Freischaltung erfolgt i. d. R innerhalb von 24 Stunden. Bitte sei freundlich, auch wenn du Kritik äußern möchtest. Ich freue mich auf deine Meinung!

8 Kommentare

  1. Liebe Anke,

    ein sehr guter Überblick zu einer sehr unschönen Krankheit. Unsere Lady hatte EPI – allerdings hat sie die erst mit etwas über 10 Jahren bekommen und kam mit den Enzymen sehr gut zurecht. Sie hat dann viel gewolftes Rindfleisch mit Gemüse bekommen … und nach ihrem elften Geburtstag fast nur noch Fleisch :)
    Was der Auslöser war haben wir nie herausgefunden – wir sind der Meinung, nach der Entfernung der Milchleisten wegen einiger Tumore fing es an, wobei viele Ärzte sagen, dass hätte nichts miteinander zu tun.

    Wieder ein sehr lesenswerter Beitrag.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    • Hallo liebe Isabella,

      freut mich, dass dir der Beitrag gefällt (ja unschönes Thema). Den Auslöser finden ist insofern ja meist wichtig, weil man durch eventuelle Veränderungen zur Genesung beitragen kann. Aber letztendlich bleiben ja meist nur Vermutungen. Wir hatten vor einigen Monaten den Fall, das unser Leo plötzlich Durchfall und Erbrechen hatte, wie noch nie vorher. Wirklich alles (auch Wasser) spritzte förmmlich aus ihm raus. Irgendwann sind wir dann drauf gekommen, dass er wahrscheinlich (!!) einen Angelköder gefressen hat. Die zwar nicht tödlich giftig sind, aber doch für heftige Vergiftungserscheinungen sorgen.

      Zu eurem Fall, ich habe in einer Fachzeitschrift auf jeden Fall gelesen, das Tumore zu den möglichen Ursachen der EPI gezählt werden …

      Liebe Grüße auch an Damon und Cara :-D
      Anke und Lucy

  2. Dieses Thema haben wir bis jetzt immer überlesen, da es nicht unser Thema ist. Denn die Informationen sind auch schon bezüglich der Pankreatitis sehr umfangreich, da muss man etwas aussortieren. Hier haben wir uns die Zeit genommen…Sehr interessant….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    PS. Du hast noch eine E-Mail. ;o)

    • Hallo liebe Sabine,

      sicher ist es für dich nicht verkehrt, auch in diese Richtung ein bisschen was zu wissen, da sich aus der Entzündung ja eine Insuffizienz ergeben kann …

      Freut mich jedenfalls, dass du dir die Zeit genomen hast :-D …

      Liebe Grüße
      Anke und Lucy

  3. Gerade das Füttern von Karotten ist keine gute Idee. Bei der Suplementierung mit Enzymen sollte das Futter möglichst arm an Rohfasern sein. Denn diese binden Enzyme und setzten die Verdaulichkeit der Gesamtration dadurch herab.

    • Hallo liebe Daniela,

      Vit.B12 ist im Gegensatz zu den anderen B-Vitaminen eher nicht in Bierhefe zu finden, die ja oft zur Versorgung mit B-Vitaminen empfohlen wird. Du kannst entweder eine Ergänzung geben, z.B. auch einen Vit.B-Komplex, der dann allle B-Vitamine enthält. Oder du kannst deinem Hund auch Fermentgetreide ins Futter geben, das viel Vit. B12 enthält und auch einen probiotischen Effekt hat. In schweren Erkrankungsfällen wird Vit. B12 auch schon mal vom Tierarzt gespritzt.

      Liebe Grüße
      Anke

      • Hallo Anke,
        danke für Deine Antwort. Ich füttere meinem Hund DarmAktiv plus von cdVet zu, enthält das auch Vit B12? Ich werde Dir mal eine email schicken :)
        Lieben Dank
        Daniela

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*