Thermomix Wintermahlzeit – Fleischklößchen an Gemüse-Kartoffelpüree

Der Winter ist die Zeit der Ruhe und der Regeneration. Draußen ist es kalt und der Organismus möchte sich einerseits vom Vergangenen erholen, andererseits wieder neue Kräfte sammeln für den Frühling. Die Ernährung sollte diese Prozesse natürlich unterstützen.

Dieses Rezept ist eine ausgezeichnete Unterstützung für den Hund im Winter. Es ist aus Komponenten zusammengesetzt, die nach der 5-Elemente-Ernährung als wärmend gelten. Dieser Effekt wird durch das Kochen der Nahrungskomponenten noch erhöht. Sie werden so außerdem leichter verdaulich gemacht und auch besser verträglich für manche Hunde.

Mit dem Thermomix ist es außerdem ganz einfach, die Nahrungsmittel schonend zu garen, um so möglichst viele der Nährstoffe zu erhalten.

Beim Gemüse handelt es sich um Sorten, die während dem Winter Saison haben. Dies ist zum einen besser für die Umwelt, außerdem gesünder da nährstoffreicher und meist auch günstiger. HIER kannst du übrigens meine monatlichen Saisonkalender für Gemüse und Obst runterladen.

Beim Fleisch handelt es sich um Kopffleisch vom Rind, das zum Muskelfleisch zählt und ein „Abfallprodukt“ ist, da es von den Menschen nicht verzehrt wird. Ich bekomme Kopffleisch regelmäßig im Hofladen vom Bauernhof, wo ich auch unser Fleisch einkaufe. Beim Kopffleisch sollte man nachfragen wegen der Schilddrüse. Ist der Schlund mit verarbeitet, können Reste davon mit drin sein, was zu Problemen führen kann (Hormone).

Um eine ausgewogene Ernährung hinzubekommen ist es nötig, ein paar Ergänzungen zu füttern. Außerdem macht es auch Sinn, die Nährwerte ein bisschen durch besondere Zugaben aufzupeppen.

Rezept – Fleischklößchen an Gemüse-Kartoffelpüree

Tagesmenge von 240g ausreichend z. B. für einen Hund, normal aktiv, 10kg Gewicht

Zutaten:

  • 140g Muskelfleisch vom Rind
  • 30g Kartoffeln
  • 70g Gemüsemischung (Fenchel, Möhren, Petersilienwurzel)
  • Ca. 400g Wasser
  • kl. Stück Ingwer (wärmend, stärkend, stimulierend, verdauungsfördernd)
  • 1/4 TL Bockshornkleesamen gemahlen (blutbildend, stoffwecheslregulierend, stärkend)

Zubereitung im Thermomix:

Gemüse putzen, in kleine Stücke schneiden und in den Varoma-Behälter geben. Kartoffeln schälen, in Viertel schneiden und in den Gareinsatz geben. Fleisch zu kleinen Kugeln formen und auf den eingefetteten Varoma-Einlegeboden legen. Wasser in den Mixtopf geben, Gareinsatz im Mixtopf einhängen, mit Mixtopfdeckel verschließen, Varoma-Behälter, Varoma-Einlegeboden und Varoma-Deckel aufsetzen. Einstellen auf 20 Minuten/Varoma/Stufe 1. Nach 20 Minuten Wasser bis auf kleinen Rest aus Mixtopf ausschütten, gegartes Gemüse und Kartoffeln in Mixtopf füllen, kleingeschnittenen Ingwer und Bockshornkleesamen zugeben, einstellen 10 Sek./Stufe 8 pürieren.

Gemüse und Fleisch im Futternapf mischen, nötige Ergänzungen zugeben. Fertig 😀

Tipp: Nicht alle Bedarfswerte können mit einer herkömmlichen Ernährung abgedeckt werden. Zum einen liegt das daran, dass unsere Nahrungsmittel im Laufe der letzten Jahrzehnte Nährstoffe eingebüßt haben. Das hat z.B. mit der Umweltverschmutzung zu tun, mit der Belastung der Düngemittel, etc. Zum anderen sind manche Bedarfswerte beim Hund aber auch recht hoch, ein Hund benötigt z.B. viel mehr Zink als ein Mensch. Vit. D können Hunde – im Gegensatz zu uns Menschen – wenig bis gar nicht selber bilden. Jod ist in unverarbeiteten Lebensmitteln i. d. R. gar nicht drin. Calcium spielt beim Hund eine große Rolle, wenn der Hund keine Knochen bekommt.

Als regelmäßige Ergänzungen kommen z. B. in Frage:

  • Barfers Naturals* – liefert Jod und ein paar weitere Nährstoffe (z.B. Zink), die sonst häufig zu kurz kommen, kann täglich gegeben werden
  • Kostbares Calcium von Hirtengold zur Versorgung mit natürlichem Calcium aus Austernschalen, kann täglich gegeben werden
  • Dorschlebertran* zur Versorgung mit Vit. D, gibt man 1-3 mal die Woche
  • Leinöl, Walnussöl, Rapsöl, Lachsöl zur Versorgung mit essentiellen Fettsäuren, im Wechsel geben.

Mögliche Fragen zu den Rezepten

Sind die Mahlzeiten ausgewogen? Der Gedanke, dass in einer Mahlzeit alle Nährstoffe enthalten sein müssen, kommt aus der Futtermittelindustrie und ist mit natürlichen Nahrungsmitteln nicht umsetzbar. Eine ausgewogene Ernährung stellt sich über einen längeren Zeitraum und durch eine abwechslungsreiche Fütterung ein. Damit manche Nährstoffe ausreichend zur Verfügung gestellt werden können, ist es nötig, einige Ergänzungen zu füttern. Die in den Rezepten aufgeführten Ergänzungen sind nur Vorschläge und können entsprechend variiert werden. Mehr Infos zu den einzelnen Nährstoffen kannst du HIER nachlesen. Besonders beachtet werden sollte immer die Versorgung mit Calcium, Vit. D, essentiellen Fettsäuren und die Jodversorgung. Calcium deckt man z.B. mit Eierschalenpulver, Austernschalenpulver, Knochen oder Knochenmehl ab, als Vit. D. - Quelle eignet sich Dorschlebertran, Jod ist in Seealgen enthalten und die essentiellen Fettsäuren sind u. a. in Fisch- und Pflanzenölen enthalten.
Sind die angegebenen Mengen der Nahrungsmittel roh oder gekocht gemeint? Die Nahrungsmittel verändern sich durch Verarbeitungsprozeße unterschiedlich. Fleisch verliert z.B. je nach Qualität mehr oder weniger Wasser. Die angegebenen Mengen sind immer die Mengen, die gefüttert werden. Wenn man Fleisch kochen möchte, muss vorab eine größere Menge veranschlagt werden. Bei Reis ist es anders herum, dieser nimmt Wasser auf und wird schwerer. Am Anfang muss man da ein bisschen rumprobieren und natürlich lieber einmal eine größere Menge zubereiten (Reste kann man ja aufbewahren) als zu wenig. Im Laufe der Zeit stellen sich aber Erfahrungswerte ein und man weiß in etwa, wie viel man zubereiten muss, um die entsprechenden Mengen zu bekommen.
Passen die berechneten Mengen für alle Hunde? Nein, auch hier muss man individuell entscheiden, ob die berechneten Mengen auf den eigenen Hund passen. Jeder lebt ja anders, die Aktivitätsgrade sind unterschiedlich und auch jeder Stoffwechsel ist anders. Faktoren wie z.B. Kastration spielen eine Rolle. Stellt man die Ernährung um, sollte man in der ersten Zeit immer das Gewicht im Auge behalten und bei ungewollten Abweichungen die Mengen entsprechend anpassen. Bei Hunden in besonderen Lebensstadien, wie z.B. Welpen, alte oder auch kranke Hunde, sollte ebenfalls sehr individuell über Menge und Zusammensetzung entschieden werden.
Warum sind die Mahlzeiten im Verhältnis 50%tierische Komponenten zu 50% pflanzliche Komponenten zusammengestellt? Diese Zusammensetzung deckt den Bedarf an Proteinen gut ab, ohne dass der Fleischanteil zu hoch ist. Warum ich zu einem niedrigeren Fleischanteil tendiere, kannst du HIER in den Grundsätzen vom Clean Feeding nachlesen.

Das Teilen meiner Artikel auf sozialen Medien wie z. B. Facebook sowie auch das Verlinken zu meinen Artikeln ist jederzeit erlaubt, ohne dass dafür meine Genehmigung eingeholt werden muss. Vervielfältigungen oder Nachveröffentlichungen z.B. auf anderen Internetseiten oder auch in gedruckter Form dürfen nur mit meiner schriftlichen Genehmigung erfolgen.

Hinweis zu den Texten

Hinweis

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen?

Die Kommentare auf dieser Seite werden moderiert und müssen von mir zur Veröffentlichung freigeschaltet werden. Die Freischaltung erfolgt i. d. R innerhalb von 24 Stunden. Bitte sei freundlich, auch wenn du Kritik äußern möchtest. Ich freue mich auf deine Meinung!
Über Anke 122 Artikel
Hallo, ich bin Anke, zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde, Naturheilkundlerin und schreibe und berate hier vor allem rund um das Thema Ernährung von Hunden. Auf www.anke-jobi.de biete ich außerdem Online-Kurse für Hundehalter zur Hundeernährung an.

8 Kommentare

  1. Seit Jahren ernähre ich meine Hunde vollwertig, biologisch und abwechslungsreich, viel roh, einiges gekocht und wenig Fleisch.
    Allerdings schaffe ich es auch ohne dieses Gerät,
    dessen Namensnennung mir unsäglich auf den Nerv geht.
    Aber wenn man dann ein solches Gerät vom Hersteller geschenkt bekommt, muß man wohl Werbung machen…
    Dieses Teil ist m.E. enorm überbewertet.
    Just my two cents
    Malte

    • Hallo lieber Malte,

      warum so bissig? 😀 Ich finde es natürlich klasse, dass du meinen Wert als Bloggerin so hoch einschätzt, leider hat mir den Thermomix (ups, sorry, das Wort, das dir unsäglich auf den Nerv geht) aber niemand geschenkt. Die 1300 € (inkl. Cook-Key), die der kostet, haben mein Mann und ich mit harter Arbeit rangeschafft und bezahlt. Mir ist auch nicht klar, was daran jetzt so verwerflich ist. Andere kaufen sich alle zwei Jahre ein Handy für 500€, wir kaufen uns zum täglichen Gebrauch für (wahrscheinlich) mehrere Jahrzehnte eine Küchenmaschine die soviel kostet wie 2 Handys. So what??
      Über die (Über)Bewertung des Thermomix mag man streiten können, abe sicher nicht mit jemand, der das Gerät nur von Bildern kennt 😉

      Liebe Grüße
      Anke

      PS. Als Blogger ist man übrigens verpflichtet, Produkte, die einem kostenlos zur Verfügung gestellt werden, als Werbung zu kennzeichnen. Wenn du den Artikel noch mal aufmerksam durchliest, wird dir vielleicht auffallen, dass keine solche Kennzeichnung vorhanden ist 😉

  2. Puh, so teuer ist so ein Teil? Da bleib ich wohl bei meinem Hunde-Topf. (Herrchen wollte einen Topf in dem nur Hundesachen gemacht werden. Seine Nudeln im gleichen Topf wie die das eklige Maulfleisch vom Rind, neeeeee)
    Aber ich freu mich immer wieder, wenn ich sehe, das ich mit meiner Fütterung auf einem guten Weg bin. Bei uns gibts nämlich das gleiche wie bei Euch.

    Liebe Grüße, Anja

    • Hallo liebe Anja,

      ja, so viel kostet der. Aber ich finde echt, dass sich das lohnt! Zum einen spart man ja alle anderen Küchenmaschinen ein. Sogar eine Getreidemühle hat man damit und die wollte ich auch schon immer haben. Auch toll ist, dass der Thermomix viele Gerichte alleine kocht, wo man sonst ewig und drei Tage am Herd steht. Für mich ist das echt ein Traum!

      Aber wieso dein Allerliebster sein Fleisch nicht im gleichen Topf kochen mag wie das für die Hunde ist mir schleierhaft. Meint er, das käme von einem anderen Tier als sein Rinderfilet oder so? 😀

      Ja, du bist doch auch schon quasi Expertin im Kochen für Hunde und außerdem kochen wir für die Fellnasen ja auch nur mit Wasser 😀

      Liebe Grüße
      Anke

  3. Hallo Anke, ich habe seit 4 Jahren eine Kenwood-Cooking Chef und mache auch mehr als 70 % meiner Gerichte und Teige, auch für die Hunde, in dieser tollen Maschine. Ich weiß nicht, warum da jemand meckert, jeder hat seine Favoriten und auch ich abe damals mit Zubehör über 1.600 Euro ausgegeben, doch ich möchte diesen vielseitigen Helfer nicht mehr missen.
    Alleine die Morosche Karottensuppe köchelt da in goßer Portion ( 6,8 Liter-Topf)auf Vorrat und ich brauch mich da die knappen 2 Stunden nicht drum zu kümmern. Also nicht ärgern,vollwertig,biologisch und artgerecht geht auch mit Küchenmaschine. In diesem Sinne einen schönen Abend. Erika

    • Hallo liebe Erika,

      soll er mal meckern, ist nicht tragisch 😀 Ich finde, das vollwertig etc. geht sogar besonders gut. Schonendes Garen, exaktes Timing man spart sogar Energie, weil man mehrere Sachen gleichzeitig in einem Gerät macht wie oben das Gericht für die Hunde. Einzigen Punktabzug gibt es dafür, dass man immer noch spülen muss. Fehlt nur noch eine Selbstreinigungsautiomatik 😀

      Liebe Grüße und auch euch einen schönen Abend …
      Anke

      Ja

  4. Liebe Anke,
    ich hab auch ein Thermi und ich bin froh drum. Ich koche ziemlich viel und finde es eine mega Erleichterung, oft „schmeiße“ ich alles in den Topf, geh ne runde Gassi und alles ist fertig. Finden ich und Luna super.
    Danke für das einstellen von Rezepten, da wir immer auf der Suche nach was neuem sind. Liebe Grüße Bianca und Luna

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*