Aktuell

Napfchallenge – 1 Woche Napf gucken – Vorbereitungen

Eine Woche lang zeigen wir dir jeden Tag, was hier im Futternapf landet. Von den Einkäufen, über Lagerung, Zubereitungen, bis hin zum Verzehr.

NapfchallengeVorbereitungen

So eine Napfchallenge muss natürlich auch ein bisschen geplant und vorbereitet werden. Allerdings sind wir hier sehr gerne möglichst unkompliziert und mögen es einfach. Außerdem hat man ja auch eine gewisse Routine. Der anfänglich in Erwägung gezogene Futterplan wurde somit wieder verworfen und zum Einkaufen ging es ganz ohne Einkaufszettel.

Dabei ging es eh nur um die nichtfleischlichen Zutaten, unser Fleisch beziehen wir aus dem Hofladen eines nahe gelegenen Bauernhofs und einem Barfshop im Internet. Das kaufen wir natürlich eh immer auf Vorrat.

Ein geschulter 😀 Blick über die Gemüsetheke lies mich schnell zu Feldsalat und Kürbis greifen. Außerdem kam noch der Tiefkühlspinat dazu, sowie Buttermilch, Joghurt und Emmentaler. Der Rest würde sich Zuhause finden. In einer 4-Köpfigen Familie, noch dazu mit zwei Hunden, ist eigentlich immer ein Vorrat an gewissen Lebensmitteln vorhanden.

Der Vorrat für eine Woche:

Frische ZutatenZu den eingekauften Sachen kamen dann zuhause natürlich noch sämtliche fleischliche Bestandteile hinzu. Ich kaufe immer für ca. zwei Wochen ein, da wir nur ein (zwar recht großes) Gefrierfach haben. Dieses hat zwei Abteilungen und wir lagern oben sämtliches Fleisch für die Hunde und unten Gemüse und Co. Das sieht dann so aus:

GefrierschrankWie du siehst, ist das Gefrierfach gerade aufgefüllt worden. Ich habe sowohl Fleisch und Knochen vom Barf-Shop, als auch vom Bauernhof. Die formschön verpackten Sachen sind natürlich vom Shop 😀 und die unförmigen Gefrierbeutel vom Bauernhof. Und naja, ich gebe zu, für die Napfchallenge wurde der Kühl/Gefrierschrank extra gründlichst gereinigt , man möchte ja einen guten Eindruck machen 😀

Ich habe fast immer viel Gemüse im Gefrierschrank. Und zwar für alle, nicht nur für die Hunde. Vor allem im Winter finde ich das gut und zweckmässig. Tiefkühlgemüse wird erntefrisch schockgefroren und hat oft sogar mehr erhaltene Vitamine / Nährstoffe, als frisches, das meist eine lange Lagerung hinter sich hat und entsprechende Einbußen an Nährstoffen hatte. HIER gibt es noch mehr Infos zum Gemüse im Hundenapf.

Kühlschrank

Das Fleisch sollte man eigentlich besser nicht in verschlossener Tupperdose aufbewahren, da sich mögliche Krankheitserreger so schneller vermehren können. Da das Fleisch bei uns aber immer am gleichen Tag verzehrt wird, kommt das hier nicht zum tragen und ich fülle es trotzdem oft in eben solche.

Auch im Kühlschrank haben unsere Hunde übrigens ein eigenes Fach. Und zwar das oberste. Und wenn sich da jemand anders bedient, gibt es auf die Finger 😀

Ein Auswahl ist also nun getroffen und ich halte noch mal in Worten fest, was während der Napfchallenge auf dem Speiseplan steht:

Liste der lebensmittel

Natürlich fehlen da noch ein paar wichtige Zutaten, die jedoch individuell entschieden und zugefügt werden sollen, am jeweiligen Tag. So werden das noch verschiedene Öle sein, eventuell Eier, oder Reste der menschlichen Mahlzeiten, wie Kartoffeln, Reis oder was sonst noch passend ist, für den Hundenapf. Und dann war da noch der Käse …

Tipp:

Ich benutze sehr gerne Käse im Block als Leckerchen. Das ist sehr praktisch, weil man ihn in kleine Würfel schneiden kann, und zwar in der Größe wie man es gerne hätte. Außerdem lieben Hunde Käse 😀 . Meistens kaufe ich Emmentaler dafür.

HIER kommt Tag 1 der Napfchallenge.

Hinweis zu den Texten

Hinweis

*** N E U *** N E U *** N E U ***

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen?

Die Kommentare auf dieser Seite werden moderiert und müssen von mir zur Veröffentlichung freigeschaltet werden. Die Freischaltung erfolgt i. d. R innerhalb von 24 Stunden. Bitte sei freundlich, auch wenn du Kritik äußern möchtest. Ich freue mich auf deine Meinung!

Mögliche Fragen zu den Rezepten

Sind die Mahlzeiten ausgewogen? Der Gedanke, dass in einer Mahlzeit alle Nährstoffe enthalten sein müssen, kommt aus der Futtermittelindustrie und ist mit natürlichen Nahrungsmitteln nicht umsetzbar. Eine ausgewogene Ernährung stellt sich über einen längeren Zeitraum und durch eine abwechslungsreiche Fütterung ein. Damit manche Nährstoffe ausreichend zur Verfügung gestellt werden können, ist es nötig, einige Ergänzungen zu füttern. Die in den Rezepten aufgeführten Ergänzungen sind nur Vorschläge und können entsprechend variiert werden. Mehr Infos zu den einzelnen Nährstoffen kannst du HIER nachlesen. Besonders beachtet werden sollte immer die Versorgung mit Calcium, Vit. D, essentiellen Fettsäuren und die Jodversorgung. Calcium deckt man z.B. mit Eierschalenpulver, Austernschalenpulver, Knochen oder Knochenmehl ab, als Vit. D. - Quelle eignet sich Dorschlebertran, Jod ist in Seealgen enthalten und die essentiellen Fettsäuren sind u. a. in Fisch- und Pflanzenölen enthalten.
Sind die angegebenen Mengen der Nahrungsmittel roh oder gekocht gemeint? Die Nahrungsmittel verändern sich durch Verarbeitungsprozeße unterschiedlich. Fleisch verliert z.B. je nach Qualität mehr oder weniger Wasser. Die angegebenen Mengen sind immer die Mengen, die gefüttert werden. Wenn man Fleisch kochen möchte, muss vorab eine größere Menge veranschlagt werden. Bei Reis ist es anders herum, dieser nimmt Wasser auf und wird schwerer. Am Anfang muss man da ein bisschen rumprobieren und natürlich lieber einmal eine größere Menge zubereiten (Reste kann man ja aufbewahren) als zu wenig. Im Laufe der Zeit stellen sich aber Erfahrungswerte ein und man weiß in etwa, wie viel man zubereiten muss, um die entsprechenden Mengen zu bekommen.
Passen die berechneten Mengen für alle Hunde? Nein, auch hier muss man individuell entscheiden, ob die berechneten Mengen auf den eigenen Hund passen. Jeder lebt ja anders, die Aktivitätsgrade sind unterschiedlich und auch jeder Stoffwechsel ist anders. Faktoren wie z.B. Kastration spielen eine Rolle. Stellt man die Ernährung um, sollte man in der ersten Zeit immer das Gewicht im Auge behalten und bei ungewollten Abweichungen die Mengen entsprechend anpassen. Bei Hunden in besonderen Lebensstadien, wie z.B. Welpen, alte oder auch kranke Hunde, sollte ebenfalls sehr individuell über Menge und Zusammensetzung entschieden werden.
Warum sind die Mahlzeiten im Verhältnis 50%tierische Komponenten zu 50% pflanzliche Komponenten zusammengestellt? Diese Zusammensetzung deckt den Bedarf an Proteinen gut ab, ohne dass der Fleischanteil zu hoch ist. Warum ich zu einem niedrigeren Fleischanteil tendiere, kannst du HIER in den Grundsätzen vom Clean Feeding nachlesen.

Lies hier weiter:

Thermomix – Lachs auf Naturreis und Fenchel-... Ganz nach alter Tradition ist bei uns der Freitag immer Fischtag. Das folgende Rezept kann mit dem Thermomix in einem Arbeitsgang gekocht werden. ...
Möhren-Pferdefleisch-Stew Infos zu den Zutaten: Ein Stew ist ins Deutsche übersetzt ein Eintopf. Ein Eintopf bedeutet im Prinzip nichts anderes als dass mehrere Speisen in e...
Napfchallenge Tag 3 Der 3. Tag unserer Napfchallenge gestaltete sich Futtertechnisch wieder recht einfach. Im Kühlschrank befanden sich noch einige Reste vom Vortag: zum ...
All-Inclusive-Ration Eine Ration für alle! In der All-Inclusive-Beispielration ist alles drin, was der Hund braucht. Ergänzen kannst du noch einen TL-EL Öl deiner Wahl, wi...
Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden:Print this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someonePin on PinterestTweet about this on Twitter
Über Anke (148 Artikel)
Hallo, ich bin Anke, zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde, Naturheilkundlerin und schreibe hier über die Ernährung, aber auch weitere spannende Themen rund um Hunde. Auf www.anke-jobi.de biete ich individuelle Ernährungsberatung für Hunde an.

12 Kommentare zu Napfchallenge – 1 Woche Napf gucken – Vorbereitungen

  1. Da bin ich echt auf morgen gespannt.
    Finde die Idee von deiner Naofchallenge einfach klasse!

    Liebe Grüße
    Anna

    • Hallo liebe Anna,

      ja, dazu sind Komentare gut 😀 … Die Anregung dazu ist ja aus einem Kommentar. Ich fand die Idee auch gut und versuche das jetzt mal umzusetzen. Mal sehen, ob es mir gelingt 😀

      Liebe Grüße und schönen Sonntag
      Anke

  2. Das habt Ihr aber toll vorbereitet und ich bin schon super gespannt, wie es weitergeht. Jaja, Planung ist die halbe Miete, sagt mein Frauchen auch immer und am liebsten würde sie alles planen und hadert damit, dass manches eben nicht so ganz in ihrer Hand liegt, aber das ist ein weites Thema 😉 Wünsch Euch einen schönen Sonntag und schick ganz liebe Grüße und Nasenstupser zu Euch! ♥

    • Hallo lieber Anton,

      dein Frauchen ist ja schuld 😀 … Aber sag ihr, sie soll an John Lennon denken … War das nicht der, der den folgenden Satz gesagt hat?

      „Life is what happens, while you are making other plans!“

      Nein, man kann nicht immer alles planen. Das funktioniert oft nicht, man muss ein bissel flexibel bleiben. Aber das gibt dem Leben ja auch die Würze 😀

      Euch auch einen schönen und (haben gehört, euer Wetter ist besser als unseres) sonnigen Sonntag.

      Liebe Grüße
      Anke und Lucy

  3. Yammie, es kann losgehen – sabber…

    Nun, bei uns ist es so, dass Linda das Gefrierfach dominiert. Aber in einem Singlehaushalt mit 3-Etagen-Gefrierfach ist das voll ok und so bringe ich problemlos einen 1 bis 1 1/2 Monatsfleischvorrat für Linda unter. Im Kühlschrank hingegen dominiere ich (haha), wobei das Meiste, was ich verzehre, in irgendeiner Form auch den Weg in Lindas Magen findet. Nicht nur bei Gemüse… 😉

    Und Blockkäse, ja, der steht auch bei uns hoch im Kurs. Es findet ein regelmäßiges Gerangel um die besten Stücke statt… lach

    Dann mal guten Appetit

    Andrea und Linda

    • Hallo liebe Andrea,

      wir wollen uns demnächst auch einen größeren Gefrierschrank anschaffen. Und zwar nicht nur wegen den Hunden, sondern auch für uns. Dann können wir auch beim Bauern auf Vorrat kaufen. Manchmal wird es echt doch eng in unserem Fach …

      Beim Käse „streiten“ wir uns nur, wenn es um Gouda geht. Ich mag den Emmentaler nicht so, den überlass ich gerne den Hunden. Aber, wie auch bei euch, bei den meisten anderen Lebensmitteln wird quasi gerecht geteilt.

      Wir haben da auch so ein Frühstücksritual (jetzt bitte kurz alle anderen nicht mitlesen, geheim, weil verpönt 😀 ). Wenn ich morgens für meine Söhne Frühstück mache und Schulbrotdosen packe, sind die Hunde immer zugegen und freuen sich über Rühreireste, Apfel-, Käse-, Wurst- oder auch mal Gurkenstücke.

      Euch ebenfalls einen guten Appetit und liebe Grüße
      Anke und Lucy

  4. Eine tolle Idee! Ich bin gespannt auf die nächsten Tage.

    • Hallo liebe Katja,

      freut mich, dss es dir geföällt 😀 … Werd mir retlich Mühe geben, wobei ich, wie schon geschrieben, es einfach mag. Was ich mit dieser Challenge auch zum Ausdruck bringen möchte, nämlich dass es eigentlich ganz einfach ist, seinen Hund frisch zu füttern …

      Liebe Grüße und bis bald …
      Anke und Lucy

  5. Bei uns sieht es fast genauso aus. Im Moment kaufe ich aus Platzgründen immer für eine Woche ein, was ich aber auch bald ändern möchte. Für Fleisch, Knochen etc. fahre ich relativ weit. Da wünscht man sich natürlich, dass man nur einmal im Monat fahren muss. Ich bin schon sehr auf die nächsten Tage gespannt.

    Liebe Grüße
    Sylvia mit Emi, Luke und Pflegi Manu

    • Hallo liebe Sylvia,

      für das weit fahren, bzw. das nicht weit fahren kann ich dir unseren Barfshop empfehlen, da gibt es nur Fleisch aus artgerechter Haltung: https://www.kv-shop.de/ Guter Service, schnelle Lieferung, gute Preise.

      Hoffe, es geht eurem Luke soweit gut! Freu mich, von euch zu hören …

      Liebe Grüße
      Anke und Lucy

  6. Liebe Anke, vielen Dank für dei Napfchallenge. Ich habe mir wirklich viele Anregungen geholt und es hat mir bestätigt,dass ich wohl auf dem richtigen Weg war.
    Liebe Grüße
    Erika

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*