Aktuell

Napfchallenge Tag 2

EinkaufslisteDer zweite Tag der Napfchallenge und heute soll es mal ein bisschen bunt werden:

Frische ZutatenAuch die Hühnchenhälse haben wir am Vorabend aus dem Gefrierschrank geholt, damit sie schon mal auftauen konnten. Es ist immer besser, das Fleisch ohne Plastikfolie aufzutauen, weil Bakterien etc. wohl an der Folie haften. Nun stand natürlich die Herausforderung Kürbis an.

KüchenmaschineDas ist meine heißgeliebte Küchenmachine, hier mit Mixeraufsatz. So wie abgebildet steht sie auch im Zentrum der Küche und wird tagtäglich benutzt. Sie ist jetzt etwa 2 Jahre alt und ich habe sie so ausgewählt, dass der Mixer auch mal größeren Herausforderungen standhalten kann. Wie hier z.B. dem rohen Kürbis:

KürbisWie man oben auf dem Bild sehen kann, handelt es sich um einen Hokkaido Kürbis. Bei dem kann man sogar die Schale mitessen (auch die Hunde). Ich habe ihn aber grob geschält, um den Mixer etwas zu schonen. Außerdem habe ich ein paar Kürbiskerne mit rein genommen. Und dann – ab in den Mixer. Natürlich mit etwas Wasser, sonst wird das nichts 😀

GemüseNachdem der Kürbis einigermaßen püriert war, habe ich den gewaschenen Feldsalat hinzu gefügt und alles zusammen noch eine Runde püriert, bis es so aussah:

MixerDas, was du oben im Mixer siehst, war aber nur der halbe Kürbis. Also habe ich das ganze mit der zweiten Hälfte noch mal gemacht. Diese Portion kam dann in eine Tupperdose und ab in den Gefrierschrank. Jetzt habe ich für nächste Woche schon mal einen kleinen Gemüsevorrat.

GefrierschrankSo ein halber Kürbis mit Feldsalat reicht bei unseren zwei Hunden übrigens 2 – 3 Tage. So, nun aber ab in den Napf damit …

HühnchenhälseFür Hunde, die nicht so gerne Gemüse mögen, ist das jetzt natürlich schon eine kleine Herausforderung. Du kannst aber glauben, das gibt sich mit der Zeit.

Tipp:

Am Anfang sind sie noch etwas erschrocken über das Grünzeug, da mischt man es wohl besser gründlich unter das gewolfte Fleisch. Später geht es dann aber auch so, wenn Hund sich von den künstlichen Geschmacksstoffen wieder entwöhnt hat. Auch das anwärmen des Futters kann hilfreich sein, das macht es schmackhafter für die Hunde. Und wenn gar nichts geht, probier Handfütterung, das hatten wir ja schon Mal, wirkt Wunder 😉

Das Ergebnis sieht dann so aus:

LeergeschlecktNapf vom ehemals ausgesprochen mäkeligen Terrier: LEER

FutternapfNapf von unserem „Allesfresser“ Lucy: Auch leer, wird noch gründlich geputzt 😀

Alles Käse

Da es heute zum Mittag und zum Abend Hühnchenhälse gab, war ansonsten heute Schicht mit Knochen und Co, das wäre sonst zuviel geworden. Zuviel kann bei empfindlichen Hunden schon mal zum sogenannten Knochenkot führen. Heute Abend gab es also keinen Kauknochen „vor dem Fernseher“. Dafür gab es über den Tag verteilt eine Handvoll Käsewürfel, die beide Hunde lieben. Entweder als Belohnung, z.B. unterwegs, oder auch mal einfach so, weil Mensch Hund ja gerne mal eine Freude macht 😀

Käse

Neugierig, wie es weiter geht? HIER geht es zu Tag 3

Hinweis zu den Texten

Hinweis

*** N E U *** N E U *** N E U ***

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen?

Die Kommentare auf dieser Seite werden moderiert und müssen von mir zur Veröffentlichung freigeschaltet werden. Die Freischaltung erfolgt i. d. R innerhalb von 24 Stunden. Bitte sei freundlich, auch wenn du Kritik äußern möchtest. Ich freue mich auf deine Meinung!

Mögliche Fragen zu den Rezepten

Sind die Mahlzeiten ausgewogen? Der Gedanke, dass in einer Mahlzeit alle Nährstoffe enthalten sein müssen, kommt aus der Futtermittelindustrie und ist mit natürlichen Nahrungsmitteln nicht umsetzbar. Eine ausgewogene Ernährung stellt sich über einen längeren Zeitraum und durch eine abwechslungsreiche Fütterung ein. Damit manche Nährstoffe ausreichend zur Verfügung gestellt werden können, ist es nötig, einige Ergänzungen zu füttern. Die in den Rezepten aufgeführten Ergänzungen sind nur Vorschläge und können entsprechend variiert werden. Mehr Infos zu den einzelnen Nährstoffen kannst du HIER nachlesen. Besonders beachtet werden sollte immer die Versorgung mit Calcium, Vit. D, essentiellen Fettsäuren und die Jodversorgung. Calcium deckt man z.B. mit Eierschalenpulver, Austernschalenpulver, Knochen oder Knochenmehl ab, als Vit. D. - Quelle eignet sich Dorschlebertran, Jod ist in Seealgen enthalten und die essentiellen Fettsäuren sind u. a. in Fisch- und Pflanzenölen enthalten.
Sind die angegebenen Mengen der Nahrungsmittel roh oder gekocht gemeint? Die Nahrungsmittel verändern sich durch Verarbeitungsprozeße unterschiedlich. Fleisch verliert z.B. je nach Qualität mehr oder weniger Wasser. Die angegebenen Mengen sind immer die Mengen, die gefüttert werden. Wenn man Fleisch kochen möchte, muss vorab eine größere Menge veranschlagt werden. Bei Reis ist es anders herum, dieser nimmt Wasser auf und wird schwerer. Am Anfang muss man da ein bisschen rumprobieren und natürlich lieber einmal eine größere Menge zubereiten (Reste kann man ja aufbewahren) als zu wenig. Im Laufe der Zeit stellen sich aber Erfahrungswerte ein und man weiß in etwa, wie viel man zubereiten muss, um die entsprechenden Mengen zu bekommen.
Passen die berechneten Mengen für alle Hunde? Nein, auch hier muss man individuell entscheiden, ob die berechneten Mengen auf den eigenen Hund passen. Jeder lebt ja anders, die Aktivitätsgrade sind unterschiedlich und auch jeder Stoffwechsel ist anders. Faktoren wie z.B. Kastration spielen eine Rolle. Stellt man die Ernährung um, sollte man in der ersten Zeit immer das Gewicht im Auge behalten und bei ungewollten Abweichungen die Mengen entsprechend anpassen. Bei Hunden in besonderen Lebensstadien, wie z.B. Welpen, alte oder auch kranke Hunde, sollte ebenfalls sehr individuell über Menge und Zusammensetzung entschieden werden.
Warum sind die Mahlzeiten im Verhältnis 50%tierische Komponenten zu 50% pflanzliche Komponenten zusammengestellt? Diese Zusammensetzung deckt den Bedarf an Proteinen gut ab, ohne dass der Fleischanteil zu hoch ist. Warum ich zu einem niedrigeren Fleischanteil tendiere, kannst du HIER in den Grundsätzen vom Clean Feeding nachlesen.

Lies hier weiter:

Winter – Pfotensalbe selber herstellen Der Winter kann - je nach Witterung - eine große Herausforderung für die Hundepfoten sein. Eis, Schnee, Kälte, Splitt oder gar Streusalz können di...
Anti-Gemüseverächter-Kloppse an Pellkartoffeln Infos zu den Zutaten: Die heutigen Zutaten sind nichts besonderes, die haben wir schon in vielen anderen Rezepten verwendet. Besonders ist nicht, W...
Die morosche Karottensuppe (Durchfall) Durchfall ist ein natürlicher Reinigungsprozess des Organismus. Es bedeutet schlicht, dass im Hundemagen etwas angekommen ist, was dieser nicht gu...
Lachsfilet mit Kartoffeln und Spargel-Ruccola-Soße... Infos zu den Zutaten: Spargel ist ein gesundes Gemüse und es gibt ihn nur eine relativ kurze Zeit im Frühling. Auch wenn er recht teuer ist, kann m...
Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden:Print this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someonePin on PinterestTweet about this on Twitter
Über Anke (148 Artikel)
Hallo, ich bin Anke, zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde, Naturheilkundlerin und schreibe hier über die Ernährung, aber auch weitere spannende Themen rund um Hunde. Auf www.anke-jobi.de biete ich individuelle Ernährungsberatung für Hunde an.

12 Kommentare zu Napfchallenge Tag 2

  1. Lach, man kommt schnell dahinter, dass der Mixer ein wenig Wasser braucht, spätestens, wenn sich die Küche verdunkelt… lach

    Bei Hunden, die kein Gemüse anrühren, könnte man noch versuchen, dieses mit etwas Öl oder Fett zu vermengen, welches der Hund gerne mag und es natürlich gerade zu Anfang nicht mit dem Gemüseanteil zu übertreiben.

    LG Andrea mit Linda

  2. Hallo liebe Andrea,

    dunkel ist es bei uns zum Glück noch nie geworden 😀 … Es hat einfach nicht mehr gemixt, mit zu wenig Wasser. Auf jeden Fall bin ich auch sehr schnell drauf gekommen …

    Deine Tipps zu Gemüse sind super!! Aber du greifst mir ja vor … Ich hab doch noch 5 Tage Napfchallange zu füllen 😀

    Wünsch euch einen schönen Tag
    Liebe Grüße
    Anke und Lucy

  3. Hühnerhälse…. da fällt mir folgende Geschichte zu ein: Ich hatte auch mal Hühnerhälse im Futterhaus aus einer Gefriertruhe gekauft von der Barf-Firma mit dem P… die sind ziemlich lütt, finde ich, so im Vergleich, die Frischfleischtheke in einem anderen Futterhaus kannte ich da noch nicht. Nun haben wir ja selber Hühner und als dann mal wieder Reduzierungstermin war :'( habe ich gedacht, ich mach dem Hund ’ne Freude und gebe ihm die Hälse, bin aber gar nicht auf die Idee gekommen, die Haut abzumachen, weil ich dachte, da hat er dann mehr davon. Er war auch irre lange beschäftigt und nicht immer in meinem Bilckfeld. Beim zweitenmal schlich er um die Hälse rum und wollte partout nicht ran und … Ich überlegt, woran es liegen könnte und da fiel mir auf, egal wo ich welche gesehen hatte ob als TK oder frisch für HUnde war immer die Haut ab…. als ich sie dann ab- und kleingeschnitten hatte, war alles paletti 🙂

    • Guten Morgen liebe Gesa,

      😀 … lustig!! Ja, man muss sich auch mal die Mühe machen, die Hundesprache zu verstehen, das hast du dann zum Glück ja getan. Sonst wäre Anton vielleicht um eine weitere leckere Futtervariante ärmer gewesen …

  4. Hi Anke,
    das sieht ja mal wieder lecker aus!

    Bei uns gab es heute Rindermix mit Apfel-Rote-Beete-Knobi-Püree, Leinöl und Quinoa.

    Pebbles fand das zum Glück von Anfang an viel toller als Dosenfutter.

    Ich habe auch schon angefangen mit unserer Barf-Geschichte. Ich hoffe ich habe die bald fertig 😉

    Liebe Grüße
    Mieke

    • Hallo liebe Mieke,

      das hört sich bei euch aber heute auch seeehr lecker an 😀 … und vor allem so, als kämst du gut voran, mit der Ernährung von Pebbles. Das freut mich!!

      Oh, ja, Barfgeschichte … bitte!! Freu mich schon drauf!!

      Liebe Grüße und einen schönen Tag euch
      Anke

  5. Liebe Anke,

    bei euch sieht es toll aus.
    Bei uns gibt es heute den Versuch wieder „normal“ zu fressen d.h. Rindfleisch, Joghurt, Möhrchensuppe und Lachsöl. Wenn sie das heute wieder verträgt versuche ich morgen mal rohe Karotten. Hatte sie bisher noch nie. An anderes Gemüse wie Karotten traue ich mich grad noch nicht. Wir müssen ja immer ganz langsam machen. Auch wenn ich die Fleischsorte wechsle muss ich erst Mal mit einer ihr schon bekannten Sorte mischen und dann langsam den Anteil erhöhen bis sie es auch alleine verträgt.
    Karotten frisst sie aber sehr gerne. Das gibt mir Hoffnung, dass sie kein Gemüseverweigerer ist.
    Liebe Grüße
    Miriam

    • Hallo liebe Miriam,

      ja genau, schön langsam … Ich stelle mir aber vor, dass die Darmsanierung Besserung bringen wird. Das braucht aber natürlich seine Zeit.

      Leona ist ja noch so jung, die wird bestimmt kein Gemüseverweigerer 😀

      Auf jeden Fall find ich, du machst das super!

      Liebe Grüße und einen schönen Tag
      Anke

  6. Hallihallo!
    Heute gab es zum Frühstück schnelle Küche. Gewolfte Karnickel mit etwas Quark und Öl. Heute Abend kommt dann Obst/Gemüse dazu. Ich hatte nix mehr vorbereitet und morgens um 6 hab ich noch nicht so das Interesse an Gemüse schnippeln. Das mach ich dann immer Abends. Eine Hälfte für mich – einen Teil mampft Shiva auch schon so und der Rest wird dann ins Futter gemischt und für die nächsten Tage in den Kühlschrank gestellt. Mal gucken, was ich heute Abend durch den Mixer schicke. Äpfel liegen schon bereit und Kartoffeln (die schon etwas Füßchen haben) werde ich auch noch Kochen. Karotten mag sie sehr und mal schauen, ob ich noch ne Banane oder einen halben Chiccoree-Salat (schreibt der sich so?) dazumixe. Meistens sind es echt Äpfel und Karotten… die hab ich immer da und die mögen wir beide.


    Grüßle Sandra und Shiva Wuschelmädchen

    • Huhu Sandra,

      nee, morgens früh muss ich das auch nicht haben 😀 Bei uns gibt es morgens immer die Brotdosen-Fütterung. Während ich für meine Söhne die Schulbrotdosen fertig mache, kommen die Hunde zu einem frühmorgendlichen kleinen Imbiss, der aus Resten von Eiern, Obst- und Gemüsestücken und auch mal Käse oder Wurststücken besteht. Danach gehen sie dann wieder schlafen 😀 …

      Ich bereite das Obst/Gemüse meist am späten Vormittag vor, für naja … wie du siehst, 1, 2 oder auch mal 3 Tage …

      Liebe Grüße und lasst es euch schmecken
      Anke

  7. Die Napfchallenge finde ich ganz super.Gracie ist ein grosser Frischfutterfan.Ich nehme schon mal frisches Suppengrün und köchel es einige Minütchen und püriere es dann.Ist das auch ok oder muss es immer roh sein? Noch eime Frage, muss es jeden Tag ein anderes Öl sein? Bei uns ist Oliven,- Raps,- und Arganöl, alle Nativ im Angebot.Vielen Dank Moni und Gracie

    • Hallo liebe Monika,

      du kanns das Gemüse auch ruhig mal schonend gegart geben, ich mache das auch manchmal. Viele Hunde mögen das auch viel lieber und vor allem am Anfang kann das sehr hilfreich für die Akzeptanz sein.

      Und mit dem Öl, das kannst du auch flexibel handhaben. Man muss ja auch nicht jeden Tag Öl dazu tun. Ich mache das nach Lust und Laune, was gerade da ist. Manchmal kaufe ich dann auch mal extra für die Hunde Leinöl oder auch Fischöl. Das verbrauche ich dann aber zügig, weil es ja nicht so lange haltbar ist, bzw. reichhaltig.

      Viel Spaß weitehin und liebe Grüße
      Anke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*