Liebster Award 2017

Ich wurde nominiert – zum 3. und 4. mal sogar 😀

Der „Liebster Award“ wurde vor einigen Jahren ins Leben gerufen, weil Blogger sich untereinander unterstützen wollten. Eigentlich war er gedacht, um eher kleinere, noch unbekannte Blogs zu unterstützen.

Wie oben schon geschrieben, habe ich schon mehrfach mitgemacht (leider habe ich die alten Artikel beim „saubermachen“ rausgeworfen 😀 ). Als die erneuten Nominierungen meiner lieben Bloggerkolleginnen Martina von Doggy Fitness und Rebecca von Les Wauz mich erreichten, dachte ich ehrlich gesagt erst:

„OH NEIN! Nicht schon wieder!!“

… aber dann ist mir wieder einmal aufgefallen, wie toll diese Aktion eigentlich ist. Es ist ja etwas, das die Bloggerwelt zum einen mehr zusammenführt und zum anderen den Lesern tolle Einblicke gewährt.

Was muss der Blogger machen, der für den „Liebster Award“ nominiert wird?

Die Liebster – Award Regeln sind:

  1. Bei der Person, die dich nominiert hat, bedanken und in deinem Artikel den Blog verlinken.
  2. Die 11 Fragen beantworten, die gestellt werden.
  3. 5 -11 Blogger für den Award nominieren.
  4. 11 neue Fragen für die Nominierten zusammenstellen.
  5. Die Regeln in den Artikel schreiben.
  6. Denjenigen, der dich nominiert hat, über deinen Blog-Artikel informieren.

Eine Freiheit nehme ich mir aber trotzdem raus und ändere die Regeln ein bisschen ab. Ich finde 5 -11 neue Nominierte echt zu viel, deshalb verkleinere ich die Zahl hier auf 2 und werde „nur“ zwei neue Blogger nominieren.

Aber zuerst zu den Fragen, die MIR gestellt wurden

Bloggerin Martina Flocken, die auf Doggy Fitness über Physiotherapie beim Hund bloggt und bei der du dir viele tolle Tipps holen kannst, damit dein Hund möglichst lange körperlich fit bleibt oder schnell wieder wird, wollte von mir wissen:

  1. Wenn du ein Hund wärst, wie und wer würdest du sein? Naja, Leo und Lucy sein fände ich schon nicht schlecht. Ein gemütliches Zuhause, jeden Tag lange Spaziergänge, leckeres Fresschen, zwischendurch kuscheln oder auch mal spielen (oder mit Herrchen schön wild toben), was will man viel mehr.
  2. In welchen Momenten bringt dich dein Hund zum Lachen? Wenn die Lucy ihre weibliche List ausspielt, indem sie z.B. den Leo von seinem Kauknochen weglockt, damit sie sich den Knochen dann nehmen kann.
  3. Wie bist du zu deinem Blogthema gekommen? Zu meinem Blogthema bin ich auf Umwegen gekommen. Erst habe ich über die Ankunft meiner Tierschutzhündin gebloggt, weil ich mich so doll gefreut habe. Dann wurde daraus ein Blog zum Thema Hundegesundheit, der dann wiederum zum Blog um gesundes Hundefutter wurde. So habe ich immer mehr „meine kleine Nische“ gefunden. Dabei habe ich gelernt, dass man seinen Weg erst einmal finden muss, bevor man ihn gehen kann.
  4. Süß oder sauer? Süß natürlich. Aber manchmal auch sauer 😀
  5. Wen würdest du gern mal für deinen Blog interviewen? Hm … das ist ein bisschen schwer … Auf jeden Fall jemand der zu meinem Thema was auf dem Kasten hat, der aber auch eine charismatische Ausstrahlung hat … Vielleicht … meinen Lieblingspromitierarzt Dr. Dirk Schrader …
  6. Urlaub mit oder ohne Hund? Natürlich mit Hund. Zwei Hunde bringt man auch nicht mal eben so irgendwo unter. Nee und ich hab dann auch keine Ruhe, außer mein Mann bleibt bei den Hunden 😀
  7. Was hilft dir, wenn du schlecht drauf bist? Auf jeden Fall ein langer Spaziergang im Wald mit meinen beiden Hunden, fernab vom Trubel.
  8. Hund im Bett – ja oder nein? Yes 😀
  9. Glück ist? Die Abwesenheit von Unglück.
  10. In diesen Momenten kannst du einfach nicht auf deinen Hund verzichten: Spazieren gehen oder Wandern ohne Hund ist doof. Ich kann mir ohne Hund aber nur schlecht vorstellen, weil die beiden ja quasi immer bei mir sind.
  11. Äh ja … gibt es nicht 😀

Rebecca von les Wauz und ich kennen uns schon länger (zumindest virtuell) und ich mag sehr ihre ausgesprochen ehrliche Art und dass sie keine Scheu hat, auch mal „heiße Eisen“ auf ihrem Blog anzupacken. Sie wollte von mir wissen:

  1. Warum hast du dich dazu entschlossen deinen Blog zu starten? Weil eine Freundin zu mir gesagt hat: „Mach doch einen Blog!“ Bitte was?? … dachte ich erst (ist ja schon ein paar Jahre her 😀 ) und habe dann gleich losgelegt, weil ich so ein willkommenes Ventil gefunden hatte, meine überschäumende Freude über Lucies Ankunft kundzutun.
  2. Was ist die Geschichte hinter deinem Blog und seinem Namen? Warum mein Blog jetzt heißt wie er heißt, hat sich einfach im Laufe der Zeit als logische Konsequenz meiner eigenen Entwicklung ergeben. Die Erläuterung zum Namen kann man HIER nachlesen.
  3. Für wen schreibst du deinen Blog? Für alle, die ihren Hund gesund, unkompliziert und im Einklang mit Natur und Umwelt ernähren möchten.
  4. Was für Ratschläge hast du für Neu-Blogger? Dranbleiben und an etwas glauben.
  5. Wie hat dein Hund/Hunde zu dir gefunden? Über das Internet 😀
  6. „Wenn mein Hund/Hunde seine/ihre fünf Minuten bekommt, dann…“ Amüsiere ich mich darüber …
  7. Fünf Dinge, die dir richtig wichtig sind? Meine Familie, natürlich meine Hunde, meine Freiheit, Spaß, Dinge tun, die ich mag und natürlich … im Einklang mit Natur und Umwelt leben, so gut wie es möglich ist.
  8. „Ohne Hund kann ich nicht leben, weil…“ es sich nicht lohnt, wie schon Heinz Rühmann festgestellt hat.
  9. Beschreibe euren perfekten Tag! Schlafen, aufstehen, Frühstücken, spazieren gehen, in der Sonne liegen, noch mal spazieren gehen, den Abend ruhig bei einem Glas Wein auf der Terrasse oder im Garten ausklingen lassen … einfach mal so in den Tag rein leben …
  10. Betreibt ihr einen Hundesport? Welchen und warum? Nein, wir gehen gerne wandern. Ab und an ein bisschen Frisbee, aber nichts Ernstes 😀
  11. Dein liebstes Hundebuch ist? Natürlich Ted Kerasote´s „Merles Tür“.

Mein herzliches Dankeschön an Rebecca und Martina für die tollen Fragen, die ich sehr gerne kurz und schmerzlos beantwortet habe 😀

Ich möchte nun, wie oben angekündigt, zwei weitere Blogger(innen) nominieren, die beide, wie ich finde, einen echt tollen „Bloggerjob“ machen:

1. Heidi Schmitt vom Hundeblog „Kommst du hierher“ hat eine schon mal etwas spitze, sehr sympathische Zunge. Ich mag ihren Schreibstil sehr und sie bringt mich zum Lachen (Spaß ist mir sehr wichtig, hatte ich oben ja schon erwähnt 😀 ) Sie macht das mit dem Schreiben auch beruflich und findet: Texter sind nicht automatisch auch Dichter, selbst wenn sie es gern wären. Aber Verdichter müssen Sie sein. Außerdem hat sie das tolle Wortpharmasparsam“ erfunden. Wenn dich interessiert was das heißt, kannst du ja mal in ihren Blogartikeln schmökern 😀

2. Martina Züngel-Hein von HundeReisenMehr hat ebenfalls Beruf, Hobby und Leidenschaft in eine Topf äh Blog geworfen und bloggt seit einigen Jahren schon zum Thema Reisen mit Hunden. Und wer jetzt denkt, sie hätte da sicher so einen Handtaschenhund, den man überall locker mitnehmen kann, der irrt. Sie reist fröhlich mit zwei Rhodesien Ridgebacks durch die Lande und berichtet über hundefreundliche Hotels, wie das Wandern des Müllers äh Hundes Lust wird, oder auch mal, was es skurriles gibt in der „HundeReisenMehrWelt“.

Meine Fragen an euch sind:

  1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
  2. Wie bist du zu deinem Blogthema gekommen?
  3. Was meinst du, ist die wichtigste Eigenschaft, die ein Blogger haben sollte?
  4. Wann schreibst du deine Blogbeiträge am liebsten?
  5. Welcher ist dein bester Blogbeitrag (aus deiner Sicht)?
  6. Hast du einen Lieblingsblogartikel auf einem anderen Blog?
  7. Wo möchtest du mit deinem Hund gerne einmal Urlaub machen?
  8. Mit Hund – Hotel oder Ferienhaus/Wohnung? Warum?
  9. Was war dein tollstes Erlebnis mit Hund?
  10. Hundefutter … für dich ein schwieriges Thema? Wie handhabst du es?
  11. Darf dein Hund Reste vom Tisch fressen?

Ich freue mich auf eure Antworten!

Hinweis zu den Texten

Hinweis

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen?

Die Kommentare auf dieser Seite werden moderiert und müssen von mir zur Veröffentlichung freigeschaltet werden. Die Freischaltung erfolgt i. d. R innerhalb von 24 Stunden. Bitte sei freundlich, auch wenn du Kritik äußern möchtest. Ich freue mich auf deine Meinung!
Über Anke 121 Artikel
Hallo, ich bin Anke, zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde, Naturheilkundlerin und schreibe und berate hier vor allem rund um das Thema Ernährung von Hunden. Auf www.anke-jobi.de biete ich außerdem Online-Kurse für Hundehalter zur Hundeernährung an.

4 Kommentare

  1. Liebe Anke,

    vielen Dank für die Nominierung. Ich mache sehr gerne mit, denn bei mir ist es auch schon Ewigkeiten her, dass ich am Liebster Award teilgenommen habe … Dir weiterhin frohes Schreiben … ich lese sicherlich nicht alle Deine Beiträge, aber die, die ich lese, sind immer toll!!

    Liebe Grüße
    Martina (mit den ist des Müllers‘ Lust Wanderhunden … 😉 …, )

  2. Liebe Anke, wie schön dass du mitgemacht hast und ich freue mich vor allem darüber mehr über all meine Lieblings-Blogger zu erfahren! Und ich habe jetzt wiederum über dich auch zwei neue Blogs entdeckt, die ich beide super finde. habe mich direkt bei „kommst du hierher“ festgelesen. 😀
    Ganz liebe Grüße
    Rebecca von Les Wauz

    • Hallo liebe Rebecca,

      das freut mich!! Hat der Liebster Award ja doch mal wieder seinen Zwecke erfüllt 😀

      Ich wette, du zählst dich ebenfalls zu den pharmasparsamen 😀

      Liebe Grüße
      Anke

1 Trackback / Pingback

  1. Liebster Award Reloaded – HundeReisenMehr

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*