Entspannende Nahrungsergänzungen

In der Artikelserie Anti-Leinenrüpel-Guide stelle ich verschiedene Möglichkeiten vor, die bei einer Leinenaggression des Hundes hilfreich sein können. Hund an der LeineDas wichtigste ist natürlich die „Arbeit von außen“. In den vergangenen Artikeln zum anderen Ende der Leine und zum Leben des Hundes haben wir schon einiges beleuchtet, was dazu führen kann, dass der Hund sich nicht so verhält, wie wir es uns wünschen.

Der Fuss in der Tür

Manchmal ist es aber auch einfach so, dass man das Gefühl hat, man „kommt einfach nicht an den Hund ran“. Oder der Hund ist innerlich oft so unruhig, ja hochgefahren, dass man meint: „eigentlich müsste ich erst mal etwas Ruhe in ihn bringen!“.

Sehr oft ist der Hund auch durch sein eigenes Verhalten gestresst, nicht nur der Halter leidet unter dem „Problem“. Und wie auch bei Menschen, so kann es auch bei Tieren hilfreich sein, bei Verhaltensproblemen in Verbindung z.B. mit Angst- und Unruhezuständen Unterstützung von innen zu geben.

Man muss sich aber im klaren sein, dass diese Unterstützung die Problematik niemals beheben kann. Sie kann lediglich helfen, den berühmten „Fuß in die Tür“ zu bekommen, also einen besseren Zugang zum Hund.

Für den Hund selber kann solche Unterstützung von innen bedeuten, dass er mit deren Hilfe entspannter mit ihn belastenden Situationen umgehen kann und so wiederum auch besser lernen kann. Versäumt man jedoch, diese Chance zu nutzen und unterlässt ein ordentliches Training, kann diese Unterstützung das Problem sogar verschlimmern.

Vom Regen in die Traufe

Sicher kennst du den sogenannten Jojo-Effekt, wenn man eine Diät macht. Man nimmt ab und irgendwann ernährt man sich wieder wie vorher. Der Organismus ist aber auf „Diät“ eingestellt und man nimmt schneller wieder zu, als man abgenommen hat.

So ähnlich kann es auch laufen, wenn du deinen Hund zwar von innen beruhigst, ihn von außen aber nicht unterstützt. Irgendwann fällt die Unterstützung von innen  dann weg (ist ja alles viel besser geworden). Mit und mit lässt die beruhigende Wirkung von innen nach und der Hund ist vielleicht gestresster als vorher, weil er sich an die innere Ruhe gewöhnt hat.

Was wirkt beruhigend und stressmildernd?

  • Magnesium hat eine beruhigende und stressmindernde Wirkung auf den Organismus. Daher wird es gerne in der Verhaltenstherapie eingesetzt. Man kann auch das Schuessler Salz Nr. 7 – Magnesium phosphoricum einsetzen, um die Magnesiumaufnahme positiv zu unterstützen.
  • Auch der Komplex der B-Vitamine eignet sich, um gegen innere Unruhe vorzugehen. Es gibt Kombi-Präparate, wie z.B. den Vitamin-B-Komplex , welche gut zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden können. Außerdem eignet sich hier natürlich die Bierhefe, wie z.B. die Lunderland – Bierhefe als Nahrungsergänzung, die reich ist an den B-Vitaminen.
  • Auch Zink hat eine beruhigende Wikung und ist eine gute Unterstützung bei Nervenschwäche und Stimmungsschwankungen. Auch hier eignet sich ein Schüsslersalz gut, um die Aufnahme aus der Nahurng zu unterstützen. Das Schuessler Salz Nr. 21 – Zincum chloratum kann den Körper zur Zinkaufnahme „ermuntern“.

entspannter Hund

Kräuterkunde

Kräuter können zu ENTspannenden Zwecken hervorragned eingesetzt werden. Sie haben eine natürliche Wirkung und im Gegensatz zu konventioneller Psychopharmaka fehlen die vielfältigen, teils sehr schwerwiegenden Nebenwirkungen. Aber natürlich sollten auch diese mit Bedacht eingesetzt werden.

  • Baldrian hat eine beruhigende Wirkung, hochdosiert kann diese sogar einschläfernd sein. Bei Unruhezuständen, Nervosität, Überforderung bei Stress und Angstzuständen, kann er gute Unterstützung leisten. Baldrian wird gerne z.B. mit Hopfen oder Passionsblume kombiniert. Dadurch wird die Wirkung besser verträglich und effektiver. Baldrian kann die Wirkung von Medikamenten beeinflussen, wie z.B. die Wirkung von Barbituraten, Benzodiazepinen.Lavendel
  • Lavendel hat eine beruhigende Wirkung, die besonders in angstbelasteten Situationen hilfreich sein kann. Auch in der Aromatherapie hat Lavendel wegen seiner beruhigenden und stressreduzierenden Eigenschaften einen festen Platz.
  • Schon Paracelsus schätze Hopfen als Nervenmittel. Hopfen wird auch bei nervösen Herzbeschwerden gerne eingesetzt, die mit nächtlicher Unruhe einher gehen.
  • Die Passionsblume hat ebenfalls eine entspannende Wirkung. Sehr gute Wirkung zeigt sie in Kombination mit Baldrian und Hopfen. Sie kann sehr hilfreich sein, um den Hund unempfindlicher zu machen gegen störende äußere Reize .
  • Auch Johanniskraut hat sich in der Therapie von Depressionen und in der Bewältigung von Stresssituationen gut bewährt. Es braucht allerdings etwas länger, bis eine Wirkung bemerkbar wird. Johanniskraut hat eine stimmungsaufhellende Wirkung und wirkt besonders gut in Kombination mit Baldrian.

Fertigpräparate

Es gibt einige Kombipräparate, die extra für Tiere angeboten werden. Vorteil ist natürlich, dass vor allem der Laie nicht „rätseln“ muss, welche Dosierungen angebracht sind. Auch die Gabe solcher „Fertigpräparate“ gestaltet sich einfach. Beispiele hierfür sind:

  • Sedarom – Kombipräparat, das u. a. Hafer, Baldrian, Johanniskraut und Melisse enthält. Zusätzlich finden sich noch die B-Vitamine und Magnesium in dem Produkt, außerdem noch L-Tryptophan, das ebenfalls gerne in der Verhaltenstherapie eingesetzt wird. Das Kombipräparat wird eingesetzt bei nervösen, ängstlichen und stressanfälligen Hunden.
  • Canised enthält Melisse, Johanniskraut, Passionsblume, Hopfen, Baldrian und Lavendel. Außerdem enthält es noch einige B-Vitamine und wird gerne zur Stabilisierung der nervlichen Belastbarkeit empfohlen.
  • Vivosed wird ebenfalls gerne in der Verhaltenstherapie empfohlen und eignet sich für Hunde, die unter Unruhezuständen, Nervosität und Stressbelastungen leiden. Es enthält Extrakte aus Lavendel, Baldrian, Hopfen, Johanniskraut, Passionsblume und Melisse.

All diese „Mittel“ sollten, wie schon erwähnt, mit Bedacht eingesetzt werden. Sie sind keine „Allheilmittel“ sondern dienen lediglich der ganzheitlichen Untersützung einer Verhaltenstherapie. Es kommt oft auch auf die Dosierung an, vor allem die Kräuter können teilweise bei zu hoher Dosierung sedierende und einschläfernde Wirkung haben!

Im 6. Teil der Artikelserie werden wir einen weiteren naturheilkundlichen Blick auf die Problematik Leinenaggression werfen und den Einsatz von Bachblüten erläutern.

Dieser Artikel ist Teil der Artikel-Serie „Anti-Leinenrüpel-Guide“.

Hinweis zu den Texten

Hinweis

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen?

Die Kommentare auf dieser Seite werden moderiert und müssen von mir zur Veröffentlichung freigeschaltet werden. Die Freischaltung erfolgt i. d. R innerhalb von 24 Stunden. Bitte sei freundlich, auch wenn du Kritik äußern möchtest. Ich freue mich auf deine Meinung!
Über Anke 115 Artikel
Hallo, ich bin Anke, zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde, Naturheilkundlerin und schreibe und berate hier vor allem rund um das Thema Ernährung von Hunden. Auf www.anke-jobi.de biete ich außerdem Online-Kurse für Hundehalter zur Hundeernährung an.

14 Kommentare

  1. Hallo Anke,

    das mit der inneren Unterstützung probiere ich derzeit aus. Meine Trainerin hat mir Relax Plus von Vet Concept empfohlen. Shiva bekommt es jetzt seit etwa 6 Tagen und ich muss sagen, mir fällt wirklich eine Besserung auf. Sie ist nicht mehr so schreckhaft, sie kann manche Situationen, die sonst für sie fast unerträglich waren, deutlich besser ertragen und geht insgesamt lockerer mit unbekannten Dingen um. Aber ich kann es jetzt nicht alleine auf die Nahrungsergänzung schieben. Wir haben insgesamt viel verändert. Also auch an der inneren Einstellung (von mir) geschraubt und klarere Regeln aufgestellt. Shiva kommt mir zwar entspannter vor, aber ich vermisse derzeit das ausgelassen fröhliche. Wobei es auch das Balljunkie-Syndrom gewesen sein kann. Jetzt schnüffelt sie intensiver und kommt immer zum „Abchecken“ zu mir. Das kenn ich noch von Rocky und Jenny. Shiva hat das nie gemacht. Mal abwarten, ob wir auf einem guten und richtigem Weg sind. Bisher sieht er gut aus…

    Shiva schickt eine flauschige Umpfötelung

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Hallo liebe Sandra,

      im Relax Plus ist ebenfalls Tryptophan, Magnesium und die B-Vitamine drin. Passt zu meinen Vorschlägen 😀 … Ich denke, da es mittlerweile einige dieser Produkte auf dem Markt gibt, lohnt sich da auch schon mal zu schauen, welches kostengünstiger ist. Ja, das „Balljunkie-Syndrom“ … Gerne wird es aus genau den von dir beschriebenen Gründen übersehen, weil der Hund so (schön) fröhlich wirkt. Ich denke aber, Ausgeglichenheit ist erstrebenswerter. Von daher könnte ich mir vorstellen, dass ihr auf einem guten Weg seit. Die Aufnahme von Tryptophan, das für die Serotonin-Produktion (Glückshormon 😀 ) eine Rolle spielt, werde ich in dem Artikel zur Ernährungsanpassung auch noch näher erläutern. Das kann man da nämlich ebenfalls steuern …

      Weiterhin viel Erfolg und ich hoffe, Shivas Auge geht es bald wieder gut …

      Liebe Grüße
      Anke

      • Hallo Anke,

        danke, dem Auge geht es schon deutlich besser. Sie hatte wohl etwas drin, aber selber wieder rausgewischt und bekommt jetzt Euphrasiatropfen. Ich hab extra meiner Mutter gezeigt, wie sie die Tropfen nach dem Mittagsgassi ins Auge geben muss 😉 So schwemmt es etwaige Fremdkörper gleich wieder raus.

        Was ich noch sagen möchte.
        Ich finde es toll, wie du immer auf alles eingehst. Du siehst das Mensch-Hund-Team immer in der Gesamtheit. Du kennst Shiva und mich ja mittlerweile ein bisschen und gehst auf das Gesamtwerk ein. Ich finde das wirklich klasse. Musste ich nun mal sagen. 🙂 Du hast von den Veränderungen in unserem Leben gelesen und siehst auch den Gesamtweg, den du beurteilst (beurteilen kannst) und nicht nur die kurzen Passagen, die mir halt im Moment des Kommentierens durch den Kopf gehen.

        Liebe Grüße
        Sandra

        • Liebe Sandra,

          DANKE (!!!) für deine lieben Worte! ich habe mich riesig darüber gefreut 😀 ! Ja, du hast recht, mich interessiert der Mensch „dahinter“ sehr. Das geschriebene Wort ist oft eine große Auslegungssache und man kann das nur ins rechte Licht rücken, wenn man die Person dahinter kennen lernt …

          Mit den Euphrasia Augentropfen habe ich auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht!

          Dankeschön und liebe Grüße
          Anke

      • Hallo,
        beim Vet Concept Relax Plus handelt es sich um eine Ergänzung, welche sowohl Tryptophan enthält (Serotonin Bildung) als auch weitere Nährstoffe wie B-Vitamine, Magnesium und noch andere. Magnesium und B-Vitamine haben einen beruhigenden Effekt. Als Dauergabe würde ich das Produkt nicht empfehlen, da es sich dabei um synthetische Nährstoffe handelt. Man kann aber sicher probieren, ob es den Trainingserfolg unterstützen kann. Nebenwirkungen dürfte das Produkt nicht haben …
        Liebe Grüße
        Anke

    • Hallo liebe Andrea,

      dankeschön 😀 … auch für den informativen Link! Aus meinem schlauen Buch ging dazu hervor: „Die immmer wieder ins Feld geführte Gefahr der Photosensibilisierung durch Johanniskraut hat sich für therapeutische Dosierungen nicht bestätigen lassen“. Deshalb hielt ich es auch nicht für erwähnenswert im Artikel …

      Was auch immer dich von den „naturheilkundlichen Pfaden“ geführt hat, ich hoffe, es ist bald überstanden und wünsche gute Besserung 😀

      Liebe Grüße
      Anke

  2. Hallo Anke,

    erstmal ein dickes Lob für die Leinenrüpel Artikel. Ich gebe meiner Joy (knapp 2,5 Jahre alte Schäferhündin) seit ca. 4 Wochen Sedarom. Ich denke, dass sie etwas ruhiger draussen geworden ist. Wie lange kann man das Mittel denn geben? Sollte man eine Pause einlegen?

    Viele Grüße

    Angela

    • Hallo liebe Angela,

      vielen Dank für dein Lob! 😀

      Ich denke, das muss man individuell entscheiden und sicher hängt es auch vom Training ab und davon wie ausgeprägt das Problemverhalten beim Hund ist. Generell kann man das Sedarom über einen längeren Zeitraum geben, man sollte dann aber nach der Anfangszeit die Dosis runtersetzen (von 2 auf 1 Tablette). Setzt man das Mittel ab, kommt es nicht plötzlich zu einer Veränderung, sondern die Wirkung baut sich mit und mit wieder ab. Eine Pause ist sicher nicht sinnvoll, da man das Tier ja dann einem Auf und Ab aussetzen würde. Eher ist es sinnvoll, die Wirkung auf einem bestimmten Level zu halten, bis eine Besserung im Verhalten erkennbar ist. Die Kunst läge dann darin, die Verbesserung mit in das „Mittelfreie“ Verhalten zu nehmen. Eine Dauergabe sollte es möglichst nicht werden, sondern man sollte wirklich darauf achten, dass man diese Beruhigung zu Übungszwecken nutzen kann.

      Ich drücke dir und Joy die Daumen, dass eure Arbeit von Erfolg gekrönt wird!

      Liebe Grüße
      Anke

  3. Unser Hund jault und quengelt seit kurzem sehr viel und wir wissen nicht warum und woher es kommt. Er hat auch schon neues Futter und alles bekommen und wird immer beschäftigt. Zwischenzeitlich jault er sehr lange. Er ist 7 Monate alt und ist ein Zwergschnauzer. Er bekam dafür auch schon Tabletten aber ohne Wirkung. Hilft das Mittel relax Plus? Er hat als Welpe in den ersten 10 Wochen frischfleisch zur Milch bekommen und nun isst er kaum noch vom trockenfutter. Und eine hundetrainerin empfiehlt das Mittel relax plus

    • Hallo Elke,
      aus der Ferne kann ich natürlich nicht beurteilen, was deinem Hund konkret fehlt. Auf jeden Fall sollte er dem Tierarzt vorgestellt werden, um ein gesundheitliches Problem auszuschließen. Ein Mittel, das den Hund beruhigen soll, sollte nur Anwendung finden, wenn die Problematik, die zum Verhalten führt, bekannt ist und gleichzeitig an dieser gearbeitet wird.
      Liebe Grüße
      Anke

  4. Ich würde gerne wissen, wieviel Schüßler Salze zu geben sind. Mein Hund wiegt 20 kg. Unser Problem: Lisa war schon immer extrem geräuschempfindlich, insbesondere Schüsse und Gewitter setzen ihr zu. Im letzten Sommer bildete sich ein Polyp in ihrem rechten Ohr, links war sie schon immer taub. Dadurch hörte sie wohl immer schlechter. Das gute: Nun machten ihr Knallerei und sonstige Geräusche keine Probleme mehr. Total entspannter Hund. Seit ca. 1 woche ist der polyp geschrumpft und sie hört wieder besser. Dann kam der GAU: Die Bundeswehr macht ein Manöver, wir in der nähe und gestern fielen Schüsse beim Tatort (machte ihr bislang überhaupt keien Probleme). Seit gestern abend ist Lisa total verängstigt, ja panisch. Versteckt sich, frißt kaum, hechelt und schaut ängstlich drein. Da sie vor 4 Jahren ein Vestibularsyndrom hatte, möchte ich ihr keine Ersatz-Diazepame geben. Was soll ich tun?

    • Hallo liebe Ingrid,

      solche komplexen Therapieanfragen kann man schlecht hier in einem Kommentar beantworten. Bei der Dosierung der Schüßler Salze ist es wie bei homöopathischen Mitteln, diese wird indivdiduell angepasst. Möglicherweise wäre es gut, wenn du einen Verhaltenstherapeuten aufsuchen würdest. Alles Gute für Lisa!

      Liebe Grüße
      Anke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*