Ich wurde 1967 geboren und wuchs in einem recht dörflichen Umfeld auf. Meine Liebe zu Tieren habe ich schon früh entdeckt. Als im Alter von etwa 12 Jahren der erste Hund einzog, war ich selig. Meine Mutter betrieb einige Jahre später eine kleine Hobbyzucht mit mehreren Würfen, für mich eine tolle und lehrreiche Zeit.

Nachdem ich die Schule mit der mittleren Reife abgeschlossen hatte, jobbte ich einige Zeit um mir das Startkapital für den lange erträumten USA-Aufenthalt zu verdienen. Ich verbrachte ein Jahr in Kalifornien und arbeitete dort als Kindermädchen. In dieser Zeit lernte ich nicht nur, auf eigenen Beinen zu stehen, sondern festigte auch eine weltoffene und für andere Sichtweisen tolerante Einstellung.

Eine Zeit lang war das Reisen mein Berufsalltag, nach meiner Rückkehr aus den USA absolvierte ich eine Ausbildung zur Zugbegleiterin im Fernverkehr und arbeitete einige Jahre bei der Bahn. Als ich etwa 30 Jahre alt war, wurde es ruhiger, ich wechselte in einen Bürojob, heiratete und bekam Kinder.

Erst mit Ende 30 erfüllte sich endlich mein lange gehegter Wunsch und ein eigener Hund hielt Einzug in unser Familienleben. Als dieser an Allergien erkrankte, fing ich an, mich mit der Hundegesundheit zu befassen. Mein Interesse für die Thematik wurde schnell größer und es entstand der Wunsch, auch beruflich in diese Richtung weiter zu machen. Aus meinem anfänglichen Wunsch, Tierheilpraktikerin zu werden, entwickelte sich meine Leidenschaft für die Hundeernährung. Um nicht unnötige Zeit zu verschwenden, beendete ich nach einigen Jahren die Tierheilpraktiker-Ausbildung ohne Abschluss und fing an, mich intensiv in den Bereichen der Hundeernährung weiterzubilden. Neben einer großen Anzahl kleinerer Weiterbildungen absolvierte ich eine 1-jährige Ausbildung zur Hundeernährungsberaterin an einer renommierten Naturheilkundeschule und erwarb durch eine Abschlussprüfung die Zertifizierung.

2014 machte ich mich selbstständig und fing an, als Hundeernährungsberaterin zu arbeiten. Ich lernte schnell, dass sehr viele Hundehalter extrem verunsichert sind, wenn es um die Ernährung ihrer Hunde geht. 2017 gründete ich dann den Online-Campus Hundeernährung, um mehr Menschen zu erreichen. Mein Ziel ist es, die Hundeernährung wieder zu dem zu machen, was sie eigentlich ist – eine ganz normale, alltägliche, unkomplizierte und natürliche Angelegenheit.

Auch das Schreiben macht mir sehr viel Spaß, weshalb ich diesen Blog seit 2014 mit großer Freude und Leidenschaft betreibe. Für eine ganze Reihe Printmedien durfte ich inzwischen ebenfalls Artikel schreiben und auch für zwei Bücher habe ich Beiträge verfasst. Eine Auflistung meiner Veröffentlichungen gibt es HIER. Ein schon länger gehegter Wunsch geht dieses Jahr für mich in Erfüllung – in Zusammenarbeit mit einem bekannten und renommierten Verlag schreibe ich ein Buch über Hundeernährung und Clean Feeding.