Auf Clean Feeding blogge ich über (nachhaltige) Hundeernährung und spreche gerne auch einmal kontroverse Themen an. Sowohl hier, als auch auf meiner Facebook-Seite berichte ich über viel spannendes, lesenswertes, neues, interessantes, wissenswertes rund um die Hundeernährung.

Bild: Maximilian Pisacane von Gassireport

Ich bin:

Anke Jobi, 1967 geboren, verheiratet, Mutter von zwei mittlerweile erwachsenen Söhnen, wohnhaft im schönen oberbergischen Land in dörflicher Lage.

Mein Werdegang:

Schulabschluss mittlere Reife, dem folgten Auslandsaufenthalte (USA, Spanien), der Besuch einer Sprachenschule und das Erlernen von zwei Berufen (Zugbetreuerin Fernverkehr DB, Kauffrau für Büromanagement). Nach der Elternzeit startete ich eine Ausbildung zur Thp, während der ich meine große Leidenschaft für das Thema Ernährung entdeckte. Konsequent erfolgte der Abbruch dieser Ausbildung und dafür eine 1-jährige Ausbildung zur zertifizierten Hundeernährungsberaterin.

Weitere Fortbildungen/Seminare:

  • Diverse Heilmethoden wie Bachblüten, Tierhomöopathie, Heilpflanzen
  • Tierkommunikation
  • Umgang mit Hunden (Erziehungsgrundlagen, Lernpsychologie uvm.)
  • Ernährung und Stoffwechsel
  • Das metabolische Syndrom
  • Krebserkrankungen
  • Grundlagen der Anatomie
  • Diätik bei Erkrankungen des Verdauungstraktes
  • Darmsanierung
  • Gastrointestinaltrakt
  • Allergien
  • weitere Vorträge u. a. bei Günther Bloch, Udo Ganslosser und Mirko Tomasini

Meine Tätigkeiten:

Meine Hobbys:

  • Natürlich meine Familie und die Hunde
  • Bloggen (inklusive aller dafür nötigen Tätigkeiten wie schreiben, lesen, recherchieren, experimentieren, fotografieren, etc.)
  • Lesen von jeglicher (Fach)Literatur rund um das Thema Ernährung (Hund UND Mensch) aber auch gerne mal leichte Schmöker
  • Ernährungsmythen recherchieren und aufdecken
  • In der Küche experimentieren

Ich engagiere mich bei:

  • Greenpeace
  • Foodwatch
  • Bund gegen Missbrauch der Tiere (BMT)

Meine „Spezialitäten“:

  • Über den Teller- und Napfrand blicken
  • „Warum?“ fragen
  • Hartnäckig recherchieren
  • Geduldig zuhören
  • Flexibel und aufgeschlossen für Neues sein

Mein Motto:

„Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.“ (Hermann Hesse)